Produkte-Nachricht

BATTENFELD (Schweiz) AG
WITTMANN BATTENFELD stellt neues Verbindungsspritz- verfahren IMIW vor

WITTMANN BATTENFELD bietet mit dem IMIW-Verfahren eine neue Technik an, die es ermöglicht, durch Spritzgießen Einlegteile gas- und wasserdicht zu umspritzen. Dieses Verfahren ist besonders interessant für die RFID- Technik (RFID= Radio Frequency Identification).

RFID wird nicht nur im Automobilbereich in zunehmendem Maße eingesetzt, sondern findet auch in der Medizin, im Transportwesen, der Elektrik und anderen Industriebereichen zunehmend Verbreitung. Vorteil von RFID ist es, berührungslos sehr viele Informationen in kürzester Zeit zu übermitteln. Die RFID-Bauteile müssen vor mechanischer Beschädigung, vor Feuchtigkeit, Temperatur und anderen Einflüssen geschützt werden. Deshalb werden diese Bauteile zum Schutz eingebettet. Die umspritzten Einlegeteile werden dabei von der Schmelze nicht berührt. Eine allfällge Beschädigung durch die zähflüssige, heisse Schmelze ist somit ausgeschlossen.

Battenfeld - Verbindungsspritzverfahren IMIW
Links: 2 verbundene Halbschalen ohne Einlegeteil
Rechts: Mit IMIW umspritztes Elektronikteil


Zum Verbinden von Gehäusehälften oder Halbschalen gibt es verschiedene Möglichkeiten wie Verkleben, Verschweißen, Klemmen, Schrauben, um nur einige zu nennen.

Mit dem neuartigen IMIW-Verfahren ist es jetzt erstmalig möglich, die Verbin- dung direkt zwischen den Kontaktflächen herzustellen, das heißt an den Stellen, wo sie eigentlich benötigt wird. Dabei erfolgt das Verbinden der zuvor gespritzten Hälften durch Verbindungsspritzgießen der Kontaktflächen von innen mit dem gleichen Kunststoff. Durch dieses IMIW-Verfahren (IMIW = In-Mould Internal Welding) ist es möglich, eine gas- und wasserdichte Verbindung der Hälften zu erhalten und somit einen optimalen Schutz für die empfindlichen Elektronik- komponenten sicherzustellen.

Besondere Vorteile des neuen Verfahren sind, dass die Formteile weder Grat noch Schweißwulst aufweisen und somit keine Nacharbeit erfordern, im gleichen Herstellungsprozess gas- und wasserdicht verbunden werden sowie eine extrem hohe Belastbarkeit der Verbindungsnaht aufweisen.

Das Verfahren eignet sich auch für andere Anwendungen, bei denen 2 Teile miteinander verbunden und die zuvor genannten Vorteile erzielt werden sollen.

Die von der Firma Barkley Plastics, England, entwickelte Technik wird aus- schließlich durch WITTMANN BATTENFELD vertrieben.

Battenfeld (Schweiz) AG - LogoBATTENFELD (Schweiz) AG
Thomas Robers
Javastrasse 13
CH-8604 Volketswil

Tel. +41 44 908 65 65
Fax +41 44 908 65 50

t.robers@battenfeld.ch
www.battenfeld.ch

Vertretungen
Wittmann Battenfeld GmbH, Kottingbrunn / Österreich >>>
KIEFEL GmbH, Freilassing / Deutschland >>>
Rapid Granulator AB, Bredaryd / Schweden >>>
MAPLAN, Ternitz / Österreich >>>

 


Kunststoff-Schweiz - Das Kunststoff-Portal für die Schweizer Kunststoff-Industrie

 

 

 

Partner-Websites:   Kunststoff-Guide    Kunststoff- Deutschland    Industrie-Schweiz    Schweizer-Verpackung

 

Prestamo_Banner

     

Plasmatreat-Banner_Animation

 

 

 

 

 

 

Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf TwitterFolgen Sie Kunststoff-Schweiz auf FacebookFolgen Sie Kunststoff-Schweiz auf google+Treten Sie der Gruppe Kunststoff Schweiz auf XING bei

Kunststoff-Schweiz - das Internetportal für die Schweizer Kunststoff-Industrie

Startseite

Suchen

 

Branchen-Infos

Firmenporträts
Produkte-Nachrichten
Firmenvideos
Produktvideos

 

Messe-Spezials

Fakuma Spezial
K Messe Spezial
Swiss Plastics Spezial

 

Marktplatz

Stellenmarkt
Maschinenbörse
Rohstoffbörse

 

News / Fach-Infos

News-Corner
Messekalender
Messe-News
Quick Produkt-News
Fachartikel

 

Kunststoff Know-how

Kunststoff-Wissen
Kunststoff-Lexikon
Kunststoff-Wörterbuch
Technisches Wörterbuch
Werkstoffgruppen
Liste Kurzzeichen
Kunststoff-Geschichte

 

Services

Aus-/Weiterbildung
Science Guide
Verbände
Mediadaten
Besucherstatistik
Über Kunststoff-Schweiz
Links
Impressum / Kontakt

Der Titel der Seite wird von NetObjects Fusion generiert