Produkt-News

Sulzer Chemtech Ltd.
PLA – ein Kunststoff mit Potenzial

Trotz seiner ökologischen Grenzen hat Kunststoff als Werkstoff grosses Zukunftspotenzial – vor allem hinsichtlich Lösungen, die auf erneuerbaren Rohstoffen und Kreislaufwirtschaft basieren. Ein Beispiel dafür ist die Polymilchsäure (PLA), ein nachhaltiger Biokunststoff, der weltweit produziert wird.

Sulzer Chemtech - PLA-Produktionsanlage
PLA-Produktionsanlage der neusten technischen Generation

Kunststoffe haben in den letzten 60 Jahren eine aussergewöhnliche Entwicklung durchgemacht und kommen heute fast überall als Werkstoffe zur Anwendung. Von Konsumgütern über Verpackungen bis hin zu Kunst und Medizin – Kunststoffe sind allgegenwärtig. Und punkto Anpassungsfähigkeit und Kosten kann kein anderer Werkstoff mithalten.

Diese Vorteile sind jedoch mit nicht zu vernachlässigenden Nachteilen für die Umwelt verbunden. Kunststoffe werden traditionell aus Chemikalien auf Basis fossiler Brennstoffe hergestellt, also aus nicht erneuerbaren Rohstoffen. Wenn sie nicht gesammelt und rezykliert werden, kann es 20 bis 500 Jahre dauern, bis die Zersetzungsprozesse abgeschlossen sind. In dieser Zeit kommt es zu einer Anhäufung von Abfällen und es können unerwünschte Stoffe austreten, mit desaströsen Folgen für die Umwelt. So gelangen beispielsweise jedes Jahr mindestens 14 Millionen Tonnen Plastikabfälle in die Ozeane – das sind nahezu 80 Prozent der gesamten Abfallmenge im Meer, vom Treibgut an der Oberfläche bis zu den Ablagerungen am Meeresboden.

Auch die Schweiz leidet unter Plastikabfällen
Aber nicht nur die Ozeane sind von den Plastikabfällen betroffen, sondern auch die Schweiz. Grundwasser ist eine sehr wichtige einheimische Ressource und zugleich zentrales Element des natürlichen Wasserkreislaufs. In der Schweiz werden 80 Prozent des Trinkwassers aus Grundwasser gewonnen, und das Grundwasser ist verschmutzt. Gemäss der Nationalen Grundwasserbeobachtung Naqua – dem gemeinsamen Monitoringprogramm von Bund und Kantonen – sind Mikroverunreinigungen besonders gravierend. Diese organischen Spurenstoffe gelangen unter anderem in Form von Mikroplastik oder anderen synthetischen Substanzen ins Grundwasser, das sich nur sehr langsam regenerieren kann.

Für die Verschmutzung verantwortlich sind von Petrochemie über Landwirtschaft bis zu Haushalten praktisch alle Teilnehmer des Wirtschaftssystems. Die teilweise hochgiftigen Substanzen fliessen mit dem Abwasser in die Kläranlagen. Im Gegensatz zu Schadstoffen natürlicher Herkunft können synthetische Substanzen in den Klärbecken jedoch nur ungenügend abgebaut werden, und sie gelangen wieder in die Flüsse und Seen, also ins Grundwasser.

Es ist von grösster Wichtigkeit, Plastikabfall zu begrenzen, einzusammeln und wenn möglich wiederzuver-  wenden und in den Wirtschaftskreislauf zurückzuführen. Kreislaufwirtschaft ist so wichtig, weil sie Umwelt-, Klima- und Wirtschaftsprobleme gleichzeitig adressiert und verantwortungsvoll mit knappen Ressourcen umgeht. Darüber hinaus ist die Kreislaufwirtschaft ein wichtiger Hebel für Wachstum und Wohlstand und reduziert die Abhängigkeit von Rohstoffimporten. Es wird nur eine nachhaltige und prosperierende Zukunft geben, wenn wir unsere Wirtschaft in ein saubereres Modell überführen. Gemäss dem Circularity Gap Report 2021 werden weltweit aber erst 8,6 Prozent der Rohstoffe in den Kreislauf zurückgeführt – der Handlungsbedarf ist also enorm gross.

Sulzer Chemtech - Biokunststoff PLA
Der Biokunststoff PLA kommt weltweit zunehmend zum Einsatz

Neue Technologien und neue Kooperationen
Im Kunststoffbereich können zukunftsweisende Technologien zu neuen Lösungen führen und die Kreislaufwirtschaft fördern. Innovative Strategien für chemisches Recycling, die beispielsweise die Entgasungstechnologie beinhalten, erschliessen neue Recyclingmöglichkeiten für herkömmliche Kunststoffe. Es gibt Verfahren, um aus wiederverwertetem Polyethylenterephthalat (PET) hochwertige Schaumstoffe herzustellen, die die Eigenschaften von Neukunststoffen erreichen. Dies ist ein entscheidender Schritt hin zur Wiederverwendung von erstklassigen Rohstoffen, sodass innovative Materialkreisläufe entstehen können – und er trägt dazu bei, die Verringerung der Umweltverschmutzung zu beschleunigen und die Akzeptanz von Produkten zu erhöhen, die aus rezyklierten Polymeren hergestellt werden.

Traditionelle Kunststoffhersteller können diese Entwicklungen nicht nur mit neuen Produktionstechnologien vorantreiben, sondern auch durch die Zusammenarbeit mit Universitäten, Umweltorganisationen und Startups. Das 2019 gegründete Basler Unternehmen Tide Ocean AG, zum Beispiel, entwickelt zusammen mit der Fachhochschule Ostschweiz und einer Chemiefirma Lösungen für das Recycling von Plastikabfällen aus dem Meer; die Anforderungen an die zukünftigen Produkte werden schon während des Recyclingprozesses berücksichtigt. Ein zentraler Bestandteil der Strategie von Ocean Tide ist auch der Auf- und Ausbau eines globalen Netzwerks. Das Unternehmen hat die volle Kontrolle über seine Lieferkette: vom Fischer, der auf einer Insel Plastikabfall einsammelt, bis zu den Marken, die das nachhaltige, rezyklierte Material von Ocean Tide verwenden.

Sulzer Chemtech - Torsten Wintergerste
Torsten Wintergerste: «PLA-Kunden erhalten die volle Kontrolle über die technischen Eigenschaften ihrer Biokunststoffe.»

Vielseitige Anwendung von Biokunststoffen
Auf technologischer Seite bieten zudem nachhaltigere und zugleich hochleistungsfähige Polymere neue Alternativen ohne Qualitätsverlust. Am beliebtesten ist PLA, ein Kunststoff, der aus pflanzlichem Zucker – also einem nachwachsenden Rohstoff – hergestellt wird. Er ist kreislauffähig, denn er ist biologisch abbaubar, kompostierbar und rezyklierbar.

Der einzigartige Biokunststoff PLA kommt weltweit zunehmend zum Einsatz, da zu seiner Herstellung eine ungewöhnliche chemische Reaktion genutzt wird: die Ringöffnungspolymerisation. Dieser Prozess ermöglicht die Produktion sehr robuster Werkstoffe, deren Eigenschaften sich auf einfache Art und Weise an unterschiedliche An- und Verwendungen anpassen lassen. Unter anderem ist die Kompostierbarkeit von PLA veränderbar, sodass Produkte mit langer Nutzungsdauer besonders widerstandsfähig oder solche für Einweganwendungen leicht abbaubar sind. Anwendungsbereiche von PLA sind Verpackungen, Konsumgüter, 3D-Druck, Fasern und Automobilindustrieprodukte.

Dadurch wird der Kunststoffkreislauf revolutioniert und ein Problem gelöst, mit dem die Kunststoffindustrie jahrzehntelang zu kämpfen hatte. PLA-Kunden erhalten die volle Kontrolle über die technischen Eigenschaften ihrer Biokunststoffe sowie ihre Verwendungsart und Abbaubarkeit. Unternehmen können somit eine grosse Bandbreite an wettbewerbs- und vollständig kreislauffähigen Produkten für die verschiedensten Branchen herstellen und ihre Marktposition stärken.

Das marktführende Biotechnologieunternehmen Corbion nutzt zum Beispiel eine PLA-Produktionsanlage der neusten technischen Generation. Total Corbion (JV) kann mit dieser Anlage jedes Jahr rund 75 000 Tonnen nachhaltige Biokunststoffe produzieren. NatureWorks, ein weltweit führender Hersteller von PLA mit günstiger CO2-Bilanz, beabsichtigt mit dem Bau einer neuen Produktionsstätte zur Herstellung von PLA und seinen Zwischenprodukten, dem wachsenden Bedarf an Biokunststoffen rund um den Globus gerecht zu werden. Standort der neuen Anlage, die eine Kapazität von rund 75 000 Tonnen jährlich haben soll, ist der Nakhon Sawan Biocomplex in Thailand.

Schlüsselkomponenten dieser Anlage sind unter anderem die Prozesse für die Lactid- und PLA-Produktion, das heisst, Lactid und Lactid-Zwischenprodukte können mit der Technologie der Anlage in extrem hochwertiger Qualität hergestellt und die erzeugten Kunststoffe noch vielseitiger verwendet werden.

Diese neuen Technologien tragen nicht nur dazu bei, dass Biotechnologie- und andere Unternehmen nachhaltige Produkte herstellen und somit Wettbewerbsvorteile erzielen können – sie führen auch zu einer Stärkung der erwünschten Kreislaufwirtschaft.


Firmenprofil
Sulzer Chemtech ist Marktführer für Technologien in den Bereichen Trennkolonnen, statisches Mischen und Kartuschentechnologie. Mit Standorten für Verkauf, Engineering, Produktion und Service ist die Division für ihre Kunden aus der Öl- und Gas-, Petrochemie-, Chemie- und Kunststoffindustrie weltweit präsent.


Zusätzlich zu unseren Schlüsselprozesstechnologien für die kontinuierliche Produktion von EPS, PLA und Polystyrol haben wir umfangreiches Wissen bei der Anwendung unserer Kerntechnologien für viele Massen- und Lösungsmittel-Polymerisationsprozesse, wie PC, PMMA, LLDPE, Silikone, Kautschuk und viele andere.

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen: polymer@sulzer.com 

 

Sulzer Chemtech - LogoSulzer Chemtech Ltd.
Neuwiesenstrasse 15
CH-8401 Winterthur

Tel. +41 52 262 30 00

chemtech@sulzer.com 
www.sulzer.com 

 

Produkte / Dienstleistungen

Absorptionsanlagen
Destillationsanlagen
Destillationsapparate
Doppelschneckenextruder
Extraktionsanlagen
Extrusionsanlagen für Flachfolien und Platten
Extrusionsanlagen für Rohre und Profile
Extrusionsanlagen zum Aufbereiten (Compoundieren)
Füllkörper für den Stoffaustausch (Kolonneneinbauten)
Gaswäscher
Kontinuierliche Mischer für Feststoffe
Kontinuierliche Mischer für Flüssigkeiten
Kristallisationsanlagen
Kristallisatoren
Maschinen zum Bearbeiten/Herstellen von Schaumstoffen und Schaumstoffteilen
Membrananlagentechnik
Membranverfahren
Mischer, statische
PLA (polylactic acid, Polymilchsäure)
Polypropylen-Schaumstoff (EPP)
Polystyrol, schäumbar (EPS)
Polystyrol-Schaumstoffe
Statische Mischer
Stoffaustauschböden
Tropfenabscheider

 



Partner-Websites:       Kunststoff-Guide                   Kunststoff- Deutschland                   Industrie-Schweiz                   Schweizer-Verpackung

Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Twitter
Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Facebook
Treten Sie der Gruppe Kunststoff Schweiz auf XING bei

 

Kunststoff-Schweiz - Das Kunststoff-Portal für die Schweizer Kunststoff-Industrie

 

 

Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Linkedin

 

Kunststoff-Schweiz - das Internetportal
für die Schweizer Kunststoff-Industrie

Suchen

 

Startseite
Suchen

 

×

☰Menü  

 

 




 

 


Swiss Plastics Expo 2023

Bioplastics Business Breakfast

Der Titel der Seite wird von NetObjects Fusion generiert