Kunststoff Lexikon

Aramide

Aramide sind Polyamide, bei denen die Monomere aus aromatischen Verbindungen bestehen. Eines der geläufigsten Aramide ist Kevlar®.

kevlar


Wie man in der Strukturformel sehen kann, sind im Kevlar die aromatischen Monomere para-verknüpft. Das heißt, die Peptidbindungen befinden sich an den gegenüberliegenden Seiten des Benzolringes. Somit können sich die Polymerketten kaum verschlingen; ein solches Polymer nennt man kettensteif. In Lösung bildet das Polymer Flüssigkristalle, die Ketten liegen also zu einem großen Teil parallel zueinander. Trotzdem kann man aus Kevlar® eine Faser spinnen. In dieser Faser liegen die Polymerketten dann parallel zur Faserrichtung. Das macht Kevlar® so stabil und somit beliebt für viele Anwendungen, z.B. für kugelsichere Westen.

Hergestellt wird Kevlar® durch Copolymerisation aus para-Phenylendiamid und Terephthalsäure:

kevsynth02


Es handelt sich also um eine Polykondensation. Das Kondensationsprodukt ist Wasser.

Quelle: Didaktik der Chemie, FU Berlin

 



Partner-Websites:        Kunststoff-Guide                   Kunststoff- Deutschland                   Industrie-Schweiz                   Schweizer-Verpackung

Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Twitter
Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Facebook
Treten Sie der Gruppe Kunststoff Schweiz auf XING bei

 

 



 


 

 

Kunststoff-Schweiz - Das Kunststoff-Portal für die Schweizer Kunststoff-Industrie

 

 

Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Linkedin

 

Kunststoff-Schweiz - das Internetportal
für die Schweizer Kunststoff-Industrie

Suchen

 

Startseite
Suchen

 

×

☰Menü  

PHA-World-Congress

 

Der Titel der Seite wird von NetObjects Fusion generiert