Kunststoff Lexikon

Sphärolith

Als Sphärolit wird eine insbesondere für thermoplastische teilkristalline Kunststoffe typische Überstruktureinheit bezeichnet. Kunststoffe sind aus Makromolekülen aufgebaut, die amorphe oder kristalline Phasen bilden können. Diese können wiederum zu noch größeren Struktureinheiten aggregieren. Neben der Sphärolitstruktur kann dies z.B. auch eine Fibrillenstruktur sein.


Entstehung
Sphärolite entstehen beim Abkühlen von Thermoplastschmelzen infolge inhomogener Kristallkeimbildung und lokal unterschiedlicher Abkühlgeschwindig-keiten. Dies ist eine Folge der geringen Wärmeleitfähigkeit der Schmelze. Beim Abkühlprozeß wachsen diese Strukturen an Kristallisationskeimen bis zu einem bestimmten Kristallisationsgrad von typischerweise bis 80%. Die übrigen Moleküle bleiben trotz Glasübergang amorph.


Größe
Der Sphärolithdurchmesser bezeichnet den größten Durchmesser der 3-dimensionalen Sphärolithen. Der Durchmesser hängt von der Art des Kunststoffes sowie den Abkühlparametern wie der Abkühlgeschwindigkeit und dem Druck ab.


Beispiele
- Polyamid 6

Quelle: Wikipedia

 



Partner-Websites:        Kunststoff-Guide                   Kunststoff- Deutschland                   Industrie-Schweiz                   Schweizer-Verpackung

Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Twitter
Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Facebook
Treten Sie der Gruppe Kunststoff Schweiz auf XING bei

 

Plasmatreat GmbH

 



 

 

 

 

Kunststoff-Schweiz - Das Kunststoff-Portal für die Schweizer Kunststoff-Industrie

 

 

Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Linkedin

 

Kunststoff-Schweiz - das Internetportal
für die Schweizer Kunststoff-Industrie

Suchen

 

Startseite
Suchen

 

×

☰Menü  

PHA-World-Congress

 

Der Titel der Seite wird von NetObjects Fusion generiert